Unbenannt - Kopie
Flughafen
Logo klein
logo6 - klein
Altdeutsch1
Logo Goldmann ges3
logo marl vektor schatten
g2995
logo_kroppen
logo_fiat
logo_fiat_professional
logo_alfa_romeo
logo_kia
logo_abarth_assetto_corse

Wir freuen uns Sie auf unsere Seite zu begrüßen und wünschen viel Spaß. Für Fragen und Anregungen stehe wir gerne zur Verfügung.

Kaiserin Auguste Victoria schmückt Fußgängerzone

Sonntagnachmittag konnte ein besonderes Ereignis in Marl stattfinden. Die Statue der Kaiserin Auguste Victoria, Namensgeberin des Ende 2015 stillgelegten Marler Bergwerks, zog vom Bergwerksgelände AV 3/7 nach Hüls um. Künftig steht die Statue am Eingang der Fußgängerzone, den Blick zur Schachtanlage AV 1/2 gerichtet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergab die RAG die Statue am Barbaratag, dem Namenstag der Schutzpatronin der Bergleute – ein passendes Datum.

Zur Enthüllung der Statue am neuen Standort kamen zahlreiche Interessierte und Schaulustige, darunter ehemalige und aktuelle Bergleute, Vertreter der Kirchen, Politik und diverser Vereine. Die Veranstaltung begann um 14.45 Uhr am Marktplatz in Hüls. Von dort ging es in einem gemeinsamen stillen Marsch zum neuen Standort der Statue. Angeführt wurde der Fackel-Marsch von Mitgliedern der AV-Grubenwehr und Mitgliedern des Vereins für Bergbautradition im schwarzen Bergmannskittel.

Vor der Skulptur fand dann eine interreligiöse Andacht mit Pfarrer Ulrich Müller (St. Franziskus), Roland Wanke (Pauluskirche) und Hodscha Bünyamin Gedik (Fatih Moschee) statt. Anschließend hielten Bergwerksdirektor Jürgen Kroker, RAG-Gesamtbetriebsrat Norbert Maus und Bürgermeister Werner Arndt kurze Ansprachen und enthüllten die Statue der Kaiserin Auguste Victoria. Nach dem gemeinsamen Singen des Steigerliedes, der inoffiziellen Hymne der Region, endete der offizielle Teil der Veranstaltung gegen 16 Uhr.

Zum Aufwärmen für die zahlreich erschienen Gäste spendierte die SPD anschließend und gegen Spende für das Klara-Hospiz heißen Kaffee und Glühwein, die CDU reichte frisches Gebäck dazu. Ein besonderes herzliches Dankeschön geht an das jBM unter Leitung von René Lankeit, trotz klirrender Kälte begleiteten die Musiker den Festakt musikalisch – große Klasse! Ein dickes Lob auch an die Männer vom Verein für Bergbautradition e.V. um Bernd Spiekermann und Jörg Stimpel, die dem Akt einen würdigen Rahmen gaben.

Die im Jahr 1905 von einem Berliner Künstler geschaffene Statue der letzten deutsche Kaiserin wurde unter anderem im Pariser Louvre ausgestellt, bevor sie in den 1980er Jahren zunächst auf der Schachtanlage AV 1/2 und später vor dem Verwaltungsgebäude auf AV 3/7 stand. In Marl-Hüls soll sie nun für alle Bürgerinnen und Bürger sichtbar an die Bergbaugeschichte und die große Tradition der Bergleute unserer Stadt Marl erinnern. „Tradition pflegen heißt nicht, Asche aufbewahren, sondern Glut am Glühen halten“ sagte einst der französische Politiker Jean Jaurès, ein Zeitgenosse von Auguste Victoria. Glückauf!